OKB-000087 | Memofeld-Anzeige dauert lange bei Vista/Windows7

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem:

Die Anzeige eines Memofeldes mit mehr als 500 Zeichen dauert unter Vista und Windows 7 sehr lange bei 100% Prozessorlast

Ursache:

Der Umgang mit den Zeilenumbrüchen ist anders als bei XP, daher wurde eine Funktion zum Entfernen dieser für die Anzeige des Tooltipps eingefügt. Genau diese Funktion führt zur Belastung des Systems und zur längeren Wartezeit.

Lösung: 

Als erste Abhilfe zur Vermeidung der Systembelastung und der längeren Wartezeit kann man den Tool-Tipp-Ausdruck umschreiben, so dass z.B. nur noch die ersten 500 Zeichen ausgegeben werden:

Also statt:

Iif(Adressen->Memo = "", "Memo", ZeilenumbruchEntfernen(Adressen->Memo))

schreiben Sie:

Iif(Adressen->Memo = "", "Memo", ZeilenumbruchEntfernen(Left(Adressen->Memo,500)))

womit auch unter Vista und Windows7 das Öffnen des Memofeldes nicht mehr störend lange dauern dürfte

OKB-000075 | OLE Schnittstelle nicht registriert

Problem:

Beim Versuch eine E-Mail oder ein Worddokument zu erstellen kommt die Fehlermeldung

Schnittstelle nicht registriert“ bzw. „In dem Script ist ein Fehler aufgetreten! Zeile 1345

Ursache:

Das liegt an der Datei Ole32.dll, die für das Ausführen von Word oder Outlook verantwortlich ist.

Lösung: 

1) Schließen Sie Outlook bzw. Word

2) Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten

3) Geben Sie „Regsvr32.exe %Windir%\System32\Ole32.dll“ und bestätigen Sie die Eingabe mit <Enter>.

OKB-000063 | „Datei konnte nicht gefunden werden“ beim Öffnen von Word-Dokumenten

Betrifft: ab orgAnice Pi, ab MS Word 2000

Problem:

Eine der folgenden Meldungen erscheint beim Öffnen von Word-Dokumenten:

Fehler in CDatabaseEvents.CompleteDocument

„Datei konnte nicht gefunden werden“

Fehler in CDatabaseEvents.CompleteDocument

„Diese Datei wurde nicht gefunden“

Fehler in CDatabaseEvents.CompleteDocument

„Wir konnten Ihre Datei nicht finden. Wurde sie möglicherweise verschoben, umbenannt oder gelöscht?“

MS Word wird dann wieder geschlossen.

Ursache: 

Die Dokumentvorlagen „orgOffice.dot“ und / oder „custom.dot“ wurden von Word deaktiviert. Dies passiert immer, wenn Word nicht ordnungsgemäß beendet worden ist. Ursache dafür können sein:

• eine allgemeine Schutzverletzung / Absturz von Word

• ein „gewaltsames“ Beenden von Word mit dem TaskManager

• Absturz von Windows

Lösung:

Word 2000/XP/2003: 

1. Wählen Sie den Menüpunkt „? – Info“

2. Betätigen die Schaltfläche „Deaktivierte Elemente“

3. Aktivieren Sie die dort aufgeführten Vorlagen „orgOffice.dot“ und „custom.dot“ (falls vorhanden).

Word 2007:

1. Office-Schaltfläche (die runde Schaltfläche links oben im Word-Fenster) betätigen

2. „Word-Optionen“ wählen

3. „Add-Ins“ wählen

4. In der Liste auf der rechten Seite finden Sie die deaktivierten Elemente („Deaktivierte Anwendungs-AddIns“). Aktivieren Sie die Einträge „orgOffice.dot“ und „custom.dot“ (falls vorhanden) über die entsprechende Schaltfläche.

Word 2010/2013:

1. Menüpunkt „Datei“ im Menüband betätigen.

2. „Optionen“ wählen

3. „Add-Ins“ wählen

4. In der Liste „Verwalten“ auf der rechten Seite finden Sie die deaktivierten Elemente („Deaktivierte Anwendungs-AddIns“). Betätigen Sie die Schaltfläche „Gehe zu…“

5. Aktivieren Sie die Einträge „orgOffice.dot“ und „custom.dot“ (falls vorhanden) über die entsprechende Schaltfläche.

OKB-000088 | Dokument lässt sich nicht erzeugen

Betrifft: ab orgAnice CRM 2012 Programmversion 6.0.10.23 oder ab 6.0.12.0

Problem:

Sie haben das Programmupdate sowie das Datenbank-Update durchgeführt. Nach dem Update wurden die notwendigen Strukturänderungen erfolgreich übertragen. Wenn Sie nun ein Dokument in orgAnice anlegen wollen, erscheint nach einiger Zeit (ca. 30 Sekunden) folgende Meldung:

orgAnice Data

Dokument lässt sich nicht erzeugen!

Zugriff verweigert.

(Fehlercode: 0x80030005)

Bitte bestätigen Sie OK, um weitere Informationen zu erhalten.

und Sie erhalten eine SQL-Fehlermeldung wie diese:

Error 0x80040E31 in Database.cpp:7776.

File version: 6.0.10.23

Stack trace:

Database.cpp:7764

:8276

AutomationObject.cpp:1366

SqlDocumentImp.cpp:555

:414

LockBytes.cpp:149

Document.cpp:1581

Documents.cpp:675

:139

DECLARE @docoid uniqueidentifier

SET @docoid = ?

DECLARE @offset int

SET @offset = ?

DECLARE @delsize int

SET @delsize = ?

UPDATE "orgAniceCRM2008ProfPRGmbH".dbo."__Org_Documents"

SET "DocData" .WRITE(CAST(REPLICATE(CAST(CAST(0 AS tinyint) AS varbinary(max)), @offset - DATALENGTH(DocData)) AS varbinary(max)), NULL, NULL)

WHERE "DocOid" = @docoid

UPDATE "orgAniceCRM2008ProfPRGmbH".dbo."__Org_Documents"

SET "DocData" .WRITE(?, @offset, @delsize)

WHERE "DocOid" = @docoid

Abfragetimeout abgelaufen

Ursache: 

Die automatische Erstellung und Aktualisierung von Statistiken in der SQL-Datenbank. Der SQL Server erstellt eine Statistik, die auf der Spalte „DocData“ basiert. Da die Spalte sehr viele Daten beinhaltet, nimmt das Aktualisieren dieser Statistik enorm viel Zeit in Anspruch (mehrere Minuten). Da der Timeout für Befehle aus orgAnice 30 Sekunden beträgt, kann die Statistik bei größeren Datenbanken nicht in der Zeit erstellt werden und der ganze Befehl wird abgebrochen.

Lösung: 

1) Bevorzugte Lösung:

Manuelle Erstellung einer Statistik, die auf der Spalte DocData basiert, aber keine Daten beinhaltet und nicht aktualisiert wird:

CREATE STATISTICS __Org_DocData_Stat

ON orgAniceCRM2012.__Org_Documents (DocData)

WITH SAMPLE 0 PERCENT, NORECOMPUTE

Der SQL Server wird dann keine automatische Statistik auf der Spalte DocData mehr erstellen, da ja schon eine existiert.

Erklärung: Eine Statistik auf der Spalte DocData in der Tabelle __Org_Documents macht keinen Sinn, da der Zugriff auf die Tabelle ausschließlich über die eindeutige Spalte DocOid stattfindet und immer nur ein Datensatz abgefragt wird.

Weitere Lösungsansätze:

2) Ausführen des SQL-Statements im SQL Server Management Studio:

UPDATE dbo."__Org_Documents"

SET "DocData" .WRITE(CAST('0' AS varbinary(max)), 2, 1)

WHERE "DocOid" = '11111111-1111-1111-1111-111111111111'  <<<—- Fiktive Oid, die es nicht geben sollte! Passen Sie diese ggfls. an!

Damit wird die automatische Statistik erstellt

Dann kann mit Hilfe des Befehls

EXEC sp_autostats '__Org_Documents', 'OFF' 

die automatische Aktualisierung der Statistiken in der Tabelle __Org_Documents abgeschaltet werden

(Anzeige des aktuellen Status: EXEC sp_autostats '__Org_Documents')

3) Automatische Erstellung der Statistiken in gesamter Datenbank abschalten:

ALTER DATABASE orgAniceCRM2012

SET AUTO_CREATE_STATISTICS OFF

Nicht so gut, weil damit andere, nützliche Statistiken nicht erstellt werden

4) Asynchrone Aktualisierung der Statistiken in gesamter Datenbank einschalten

ALTER DATABASE orgAniceCRM2012 SET AUTO_UPDATE_STATISTICS_ASYNC ON

OKB-000089 | Frage nach Speichern der Normal.dot beim Beenden von Word

Betrifft: ab orgAnice CRM 2010

Problem:

Beim Beenden von Microsoft Word erscheint die Meldung, dass Änderungen in der Normal.dot nicht gespeichert werden können.

Ursache: 

Die Datei Normal.dot liegt in einem von mehreren Benutzern verwendeten Netzwerkordner, ist damit gleichzeitig durch mehrere Benutzer im Zugriff und kann folglich nicht gespeichert werden.

Lösung: 

Stellen Sie im Dialog „Speicherort für Dateien“ die Benutzervorlagen auf einen lokalen Pfad um und stellen Sie den Ordner für gemeinsam benutzte Vorlagen als Arbeitsgruppenvorlagen ein.

1. Rufen Sie in Microsoft Word die Optionen auf:

2. Wählen Sie unter Erweitert die Dateispeicherorte:

3. Stellen Sie als Arbeitsgruppenvorlagen den bisher unter „Benutzervorlagen“ eingetragenen Ordner ein (hier I:\Winword\Vorlagen).

4. Stellen Sie als Benutzervorlagen die standardmäßigen Microsoft Word-Vorlagenordner ein: C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Microsoft\Templates

5. Bestätigen Sie alle geöffneten Dialogen mit „OK“.

OKB-000069 | Fehlermeldung „Typen unverträglich“ beim Erstellen neuer Dokumente in MS Word

Betrifft: ab orgAnice CRM 2010

Problem: 

Beim Erstellen eines neuen Briefes erscheint zunächst eine Fehlermeldung „Typen unverträglich“. Als weitere Folge erscheint in den Dialogen überall  statt der deutschen Texte nur der Text „Error &H91“

Ursache:

Aus bisher unbekannten Gründen werden die Verweise auf orgAnice-Bibliotheken in der OrgOffice.dot nicht richtig aufgelöst.

Lösung:

Die Verweise in der OrgOffice.dot müssen neu gesetzt werden:

1. OrgOffice.dot über rechte Maustaste – „Öffnen“ öffnen

2. VBA-Editor über Alt-F11 öffnen

3. Menüpunkt „Extras – Verweise…“ aufrufen

4. Die Häkchen vor den Einträgen „orgAnice Data 6.0 Application Library“ und „orgAnice Database Server 6.0 Library” entfernen:

5. Fenster mit OK schließen

6. Menüpunkt „Extras – Verweise…“ erneut aufrufen

7. Die Häkchen vor den Einträgen „orgAnice Data 6.0 Application Library“ und „orgAnice Database Server 6.0 Library” wieder hinzufügen (Hinweis: die Einträge stehen jetzt in der Liste weiter unten)

8. Fenster mit OK schließen

9. VBA-Editor schließen

10. Die OrgOffice.dot in Word schließen, dabei die Frage nach dem Speichern der Änderungen bejahen:

Ab sofort erscheint beim Erstellen der Briefe in MS Word keine Fehlermeldung mehr.

OKB-000079 | Speichervorgang fehlgeschlagen – nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem: 

Sie erstellen ein neues Word-Dokument über eine Vorlage. Beim Schließen des Dokumentes wird dieses nicht gespeichert, statt dessen erscheint folgende Fehlermeldung von Microsoft Word:

Microsoft Word:

„Der Speichervorgang ist fehlgeschlagen, weil nicht genügend Arbeitsspeicher oder Speicherplatz vorhanden ist.

(x:\Pfad zur Datei)“

Ursache: 

Ihre Vorlage enthält einen oder mehrere ungültige Verweise. Diese Verweise können nicht aufgelöst werden und verursachen obige Fehlermeldung.

Ungültige Verweise werden durch den Vermerk: „NICHT VORHANDEN:“ gekennzeichnet.

Lösung:

Korrigieren Sie die fehlerhaften Verweise in Ihrer Vorlage oder entfernen Sie die ungültigen Verweise.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1.) Öffnen Sie Ihre Vorlage.

2.) Wechseln Sie in den VBA-Editor. (Tastenkombination <Alt> + <F11>)

3.) Im VBA-Editor klicken Sie in der Menüleiste auf „Extras“ und dann „Verweise“.

 Verweise löschen:

4.) Im Fenster „Verweise“ suchen alle Verweise heraus, die den Vermerk „NICHT VORHANDEN:“ tragen und entfernen Sie das Häkchen vor dem Eintrag.

Verweise korrigieren:

5.) Suchen Sie einen Verweis mit dem Vermerk „NICHT VORHANDEN:“ heraus und selektieren ihn. Klicken Sie dann auf „Durchsuchen“ und suchen die passende DLL-, OCX-Datei (oder ähnliche) heraus. Klicken Sie nun auf „Öffnen“ um den Verweis zu aktualisieren.

6.) Nach dem Sie alle Verweise gelöscht bzw. korrigiert haben, schließen Sie das Fenster „Verweise“ mit einem Klick auf „OK“ und speichern dann die Änderungen mit einem Klick auf die „Speichern“-Schaltfläche im VBA-Editor.

7.) Schließen Sie nun den VBA-Editor und MS Word.

OKB-000086 | Kein orgAnice-Register im Menüband von Word 2007

Betrifft: ab orgAnice 2012, OrgOffice.dot Version 6.0.0.0

Problem:

Beim Öffnen von Word-Dokumenten erscheint kein orgAnice-Register im Menüband von Word 2007

Ursache: 

Es ist kein Service Pack für Microsoft Office installiert und/oder dem orgAnice Word AddIn wird nicht vertraut

Lösung:

1. Stellen Sie sicher, dass das aktuelle Service Pack für Microsoft Office installiert ist

2. Wenden Sie den Hotfix 976477 an Opens external link in new windowhttp://support.microsoft.com/kb/976477

3. Überprüfen Sie, ob das orgAnice Word AddIn registriert ist

a. Klicken Sie auf das Office-Menü in Word

b. Öffnen Sie die Word-Optionen

c. Öffnen Sie unter AddIns die Übersicht der COM-AddIns

d. Setzen Sie den Haken vor dem orgAnice Word AddIn und bestätigen Sie den Dialog.

e. Öffnen Sie die Übersicht der COM-AddIns erneut und prüfen Sie ob das orgAnice Word AddIn jetzt geladen ist.

4. Sollte das AddIn nicht geladen sein, dann öffnen Sie den Unterordner Shared/WordAddIn im orgAnice Programmverzeichnis (z.B.: C:\Program Files\orgAnice Software\orgAnice 6.0\Shared\WordAddIn) und führen die  Datei orgAnice.Components.WordAddIn2.vsto

a. Bestätigen Sie die Installation und öffnen Sie erneut die Übersicht der COM AddIns in Word.

b. Laden Sie jetzt das neue COM AddIn und bestätigen Sie den Dialog.

c. Sollten sich jetzt mehrere Einträge des orgAnice COM AddIns in der Liste befinden, entfernen sie das AddIn, das nicht aktiviert ist.

OKB-000085 | Gespeicherte Markierungen werden nicht hergestellt

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem: 

Eine ursprünglich gespeicherte Markierung von Datensätzen wird nach einem Export von SQL in eine KS-Datenbank (Programmmenü … Tools-Daten in eine orgAnice Datenbank verschieben) und Aufruf des Markierungsassistenten zum Laden der Markierung nicht mehr wieder hergestellt. Eine Fehlermeldung erscheint nicht.

Ursache:

Das Speichern der Markierungen markierter Datensätze speichert deren RecordOID.

Wird eine Datenbank von SQL nach KS exportiert, dann werden für jeden Datensatz je eine neue RecordOID vergeben. Daher passen die Werte einer gespeicherten Markierung nicht mehr zu den neuen RecordOID-Werten dieser ehemals zugeordneten Datensätze.

Lösung:

Keine

OKB-000066 | Fehler beim Öffnen interner PDF nach Installation Adobe Reader X

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem:

In der Datenbank abgelegte PDF werden nicht mehr geöffnet bzw. ein gescanntes Dokument wird nicht als PDF an die Datenbank übergeben und erzeugt eine Fehlermeldung mit „…Starten des Servers fehlgeschlagen…“ und Fehlercode (0x080080005), sowie unterschiedlichen Begleitmeldungen.

Ursache: 

Adobe Reader X wird standardmäßig im geschützten Modus ausgeführt und verhindert damit auch den Zugriff auf OLE-Objekte wie internen Dokumente.

Lösung: 

A) Haben Sie bisher kein PDF als internes Dokument in der Datenbank können Sie auf die Ablage als Packager-Dokument umschalten und so das ordnungsgemäße Öffnen des internen PDF ohne Änderungen am Adobe Reader X zu ermöglichen. Bitte lesen Sie dazu unser FAQ: Opens internal link in current windowFehler beim Öffnen oder Speichern von PDF-Dokumenten (Adobe)

B) Haben Sie dagegen schon PDF-Dokumente als interne Dokumente in der Datenbank können Sie nur auf Version 9 des Adobe Readers zurückgehen, einen alternativen PDF-Reader benutzen oder den geschützten Modus abschalten.

Um den geschützten Modus im Adobe Reader X abzuschalten gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Öffnen Sie den Adobe ReaderX (z.B. aus dem Explorer oder dem START- Menü)

2. Wählen Sie im Menü  „Bearbeiten“ – „Voreinstellungen“ oder benutzen  die Tasten STRG+K.

3. Deaktivieren Sie das Optionsfeld „Geschützten Modus beim Start aktivieren“.

4. Schließen Sie das neue Fenster der Sicherheitsabfrage mit der Schaltfläche „Ja“.

5. Danach Schließen Sie bitte das Voreinstellungsfenster mit der Schaltfläche „OK“.

6. Schließen Sie dann den Adobe Reader, damit die Änderungen übernommen werden.

Nun können Sie wieder, wie gewohnt, Ihre internen PDF-Dokumente aus der Datenbank öffnen.