OKB-000087 | Memofeld-Anzeige dauert lange bei Vista/Windows7

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem:

Die Anzeige eines Memofeldes mit mehr als 500 Zeichen dauert unter Vista und Windows 7 sehr lange bei 100% Prozessorlast

Ursache:

Der Umgang mit den Zeilenumbrüchen ist anders als bei XP, daher wurde eine Funktion zum Entfernen dieser für die Anzeige des Tooltipps eingefügt. Genau diese Funktion führt zur Belastung des Systems und zur längeren Wartezeit.

Lösung: 

Als erste Abhilfe zur Vermeidung der Systembelastung und der längeren Wartezeit kann man den Tool-Tipp-Ausdruck umschreiben, so dass z.B. nur noch die ersten 500 Zeichen ausgegeben werden:

Also statt:

Iif(Adressen->Memo = "", "Memo", ZeilenumbruchEntfernen(Adressen->Memo))

schreiben Sie:

Iif(Adressen->Memo = "", "Memo", ZeilenumbruchEntfernen(Left(Adressen->Memo,500)))

womit auch unter Vista und Windows7 das Öffnen des Memofeldes nicht mehr störend lange dauern dürfte

OKB-000075 | OLE Schnittstelle nicht registriert

Problem:

Beim Versuch eine E-Mail oder ein Worddokument zu erstellen kommt die Fehlermeldung

Schnittstelle nicht registriert“ bzw. „In dem Script ist ein Fehler aufgetreten! Zeile 1345

Ursache:

Das liegt an der Datei Ole32.dll, die für das Ausführen von Word oder Outlook verantwortlich ist.

Lösung: 

1) Schließen Sie Outlook bzw. Word

2) Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten

3) Geben Sie „Regsvr32.exe %Windir%\System32\Ole32.dll“ und bestätigen Sie die Eingabe mit <Enter>.

OKB-000106 | Zuordnung der Benutzerfarben

Betrifft: ab Kalender 2.3.10

Frage: 

Wie findet die Zuordnung der Hintergrundfarben für die Kalendereinträge der einzelnen orgAnice-Benutzer statt?

Antwort: 

Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, um die Farbzuordnung anzupassen:

1.) Melden Sie sich mit Benutzerverwaltungsrechten an der Datenbank an

2.) Rufen Sie im Konfigurationsmodus den Menüpunkt „Extras – Datenbankeinstellungen“ auf

3.) Wechseln Sie zum Register „AddOns“

4.) Wählen Sie den Eintrag „orgAnice Kalender“ aus und betätigen Sie die Schaltfläche „Benutzereigenschaften“

5.) Im folgenden Fenster können Sie jedem Benutzer eine eigene Hintergrundfarbe per Drag&Drop zuordnen:

OKB-000218 | Fehlermeldung: Bitte entfernen Sie die überflüssigen Duplikate

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Problem: 

Beim SQL-Export tritt folgende Fehlermeldung auf:


Tabelle <Tabellenname> (<Tabellentitel>), Index <Indexname> (<Indextitel>))

Bitte entfernen Sie die überflüssigen Duplikate.

Der Exportvorgang wird abgebrochen.

Ursache: 

In der Datenbank gibt in den aufgelisteten Indizes nicht eindeutige Werte, obwohl die Indizes als eindeutig gekennzeichnet sind.Der SQL-Server ist bei Primärschlüsselverletzungen weniger tolerant als KeyStorage.

Im KeyStorage-Format ist es nämlich möglich, einem Index nachträglich die Eigenschaft „eindeutig“ zu geben, die bestehenden Werte werden dabei nicht überprüft. Der SQL-Server lässt das nicht zu.

Lösung:

1. Melden Sie sich an der Datenbank an

2. Zeigen Sie in den entsprechenden Tabellen nur markierten Datensätze an

3. Verwenden sie den entsprechenden Index

4. Betrachten Sie die Datensätze und Sie werden feststellen, dass es jeweils mindestens zwei Datensätze gibt, die auf dem betroffenen Index den gleichen Wert aufweisen

5. Löschen oder verändern Sie die Duplikate, sodass keine Primärschlüsseleigenschaft mehr verletzt wird

OKB-000108 | Fehlermeldung: Mixed Mode Assemblies

Betrifft: E-Post-Manager ab Version 2.xx, ab orgAnice 2010

Problem: 

Nach dem Start des E-Post-Managers sehen Sie folgende Fehlermeldung:

Ursache: 

Der E-Post-Manager verwendet Komponenten, welche mit dem .Net-Framework 2 kompiliert wurden. Wenn Sie diese Fehlermeldung sehen, fehlt eine Konfigurationsdatei namens „OrgData.exe.config“ in Ihrem orgData-Verzeichnis, welche die Zusammenarbeit von .Net-Framework 4 und .Net-Framework 3.5 (und kleiner) ermöglicht.

Lösung: 

– Schließen Sie die Datenbank

– Navigieren Sie zum orgData-Verzeichnis (z.B. unter: „C:\Program Files (x86)\orgAnice Software\orgAnice 5.2\Data“ bei 64bit Systemen und „C:\Programme\orgAnice Software\orgAnice 5.2\Data“ bei 32bit-Systemen)

– Erstellen Sie dort ein neues Textdokument mit dem Namen „OrgData.exe.config“

– Tragen folgenden Inhalt ein:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>

<configuration>

  <startup useLegacyV2RuntimeActivationPolicy="true">

    <supportedRuntime version="v4.0" sku=".NETFramework,Version=v4.0,Profile=Client" />

  </startup>

</configuration>

und speichern die Textdatei. Alternativ können Sie auch die Datei auch Initiates file downloadhier herunterladen.

OKB-000107 | E-Post-Manager nur zum Teil sichtbar

Betrifft: E-Post-Manager Version 1

Problem: 

Der E-Post-Manager wird nicht vollständig dargestellt, es erscheint lediglich die Menüleiste des E-Post-Managers.

Ursache: 

Aus bisher unbekannten Gründen schlägt das Setzen der gespeicherten Fensteranordnung ab und zu fehl.

Lösung: 

Löschen Sie die private Benutzereigenschaft „OSEMC_Docklayout“. Gehen dazu Sie wie folgt vor:

1.)  Wechseln Sie in den Konfigurationsmodus von orgAnice (Sollten Sie nicht die Rechte besitzen, in den Konfigurationsmodus zu wechseln, dann bitten Sie Ihren Administrator, die private Benutzereigenschaft zu löschen. Bitte schließen Sie dann während des Vorgangs Ihre Datenbank! Nach dem die Benutzereigenschaft bei Ihnen gelöscht wurde, können Sie Ihre Datenbank wieder öffnen und die Standard-Anordnung des E-Post-Managers wird geladen. Sie brauchen dann die folgenden Schritte nicht befolgen.)

2.) Öffnen Sie den  Objekteditor und suchen Sie Ihren eigenen Benutzer, bzw. den Benutzer, für den Sie die Eigenschaft löschen wollen, im Datenbankzweig heraus.

3.) Suchen Sie in den privaten Eigenschaften die Eigenschaft: „OSEMC_Docklayout“ heraus und löschen Sie diese.

4.) Übernehmen Sie die Änderungen mit „OK“ und schließen den Objekteditor mit der Schaltfläche „Schließen“

5.) Wechseln Sie wieder in den Benutzermodus (Wichtig!)

Nun wird die Standard-Anordnung geladen und der E-Post-Manager ist wieder vollständig sichtbar.

Beim Schließen der Datenbank wird diese Fensteranordnung auch wieder in die Datenbank gespeichert.

OKB-000273 | Lizenz GSOLS und GSOLS2 mit aktuellen Download

Betrifft: orgAnice Outlook Sync

Info:

Die Lizenzen GSOLS uns GSOLS2 funktionieren beide mit dem aktuellen Download.

Nur für die Eigenschaften und Schaltflächen, die die Lizenz von GSOLS2 erfordern gibt es den Hinweis, dass für die Benutzung des gewünschten die neue Lizenz notwendig ist.

Ein Benutzer mit der Lizenz GSOLS kann also die aktuelle Software aus dem Internet herunterladen

und dann damit alle Eigenschaften benutzen, die für die Lizenz GSOLS vorgesehen sind.

Einen Überblick welche Unterschiede es zwischen den Lizenz-Eigenschaften zwischen GSOLS und GSOLS2

sind im Handbuch zu OutlookSync beschrieben.

OKB-000274 | Fehler beim Starten des Projekt-Managers

Betrifft: Projekt-Manager

Problem: 

Nach dem Einspielen des Projekt-Managers in eine orgAnice-Datenbank  erscheint beim Öffnen der Datenbank die Meldung:

Microsoft Visual Basic

„Laufzeitfehler ’91‘ Ojektvariable oder With-Blockvariable nicht festgelegt“

Nach der Betätigung der Schaltfläche „Debuggen“ öffnet sich der VBA-Editor mit der  gelb unterlegten Zeile „Set PRJ_Events = New PRJ_CProjekt“:

Ursache:

Die Anwendung Kaspersky Anti-Virus verhindert die Initialisierung des  orgAnice Projekt-Managers. Kaspersky Anti-Virus unterbindet die Erstellung von  ActiveX-Objekten innerhalb einer VBA-Anwendung – eine Funktionalität, die von  orgAnice benötigt wird.

Lösung: 

In Kaspersky Anti-Virus muss die Einstellung bzgl. der Einschränkung des  Zugriffs auf ActiveX-Objekte verändert werden:

1.) Öffnen Sie die Hauptfenster von Kaspersky Anti-Virus, z.B. über eine Doppelklick auf das Symbol in der Taskleiste von Windows:

2.) In dem Fenster von Kaspersky Anti-Virus klicken Sie auf „Einstellungen ändern“

3.) Wechseln Sie im Fenster „Echtzeitschutz-Einstellungen“ zur Registerkarte „Makros“ und stellen Sie die „Gewählte Schutzstufe“ auf „Maximales Tempo“ um:

4.) Bestätigen Sie mit OK

Ab sofort können die Funktionalitäten des orgAnice Projekt-Managers verwendet  werden. Der Schutz Ihres System vor Viren ist trotz dieser Umstellung weiterhin  gewährleistet – alle Dateien werden weiterhin gescannt!

OKB-000056 | orgAnice Plus: Abfrage von Daten aus Excel über DDE

Betrifft: orgAnice Plus

Frage: 

Wie kann ich in Excel Daten aus orgAnice Plus über die DDE-Schnittstelle abfragen?

Antwort:

Sie können Daten aus orgAnice Plus in Excel folgendermaßen abfragen:

Schreiben Sie in die Excel-Zelle die folgende Formel, um bspw. den Inhalt des Feldes „Name“ aus der Tabelle Adressen abzufragen:

=orgAnice|adressen.dbf!name

Die Syntax lautet:

=orgAnice|<Dateiname der Tabelle>!Feldname

Den Dateiname der Tabelle erfahren Sie, wenn Sie in den Konfigurationsmodus wechseln, die gewünschte Tabelle anklicken und den Menüpunkt „Tabelle – Einstellungen…“ wählen. Den Dateiname steht in der ersten Zeile des Fensters. Sie müssen den Dateinamen inkl. der Endung .dbf angeben.

Es ist leider nicht möglich Rückgabewerte von benutzerdefinierten Funktionen (z.B. adresse() für die komplette Anschrift) abzufragen. Sie müssen also die Felder einzeln (Name, Strasse, PLZ, usw.) abfragen.

Des Weiteren verändert MS Excel die ersten zwei Teile der Funktion durch Zahlen, sodass die Formel nach Drücken der Enter-Taste in bpsw.

=’#33320’|’#22′!name

geändert wird. Die Funktionalität wird dadurch nicht angetastet.

OKB-000034 | Fehlermeldung 0x80030005 beim Anlegen von neuen Datensätzen

Betrifft: ab orgAnice 3

Problem: 

Wenn Sie einen neuen Datensatz anlegen wollen, bekommen Sie die Fehlermeldung(en):

Fehler in OSWFG_FAutoVorgaenge.cmdOK_Click

„Can`t write to database file“

orgAnice Data

„Dokument lässt sich nicht erzeugen!

Zugriff verweigert.

(Fehlercode: 0x80030005)

Bitte betätigen Sie OK, um weitere Informationen zu erhalten.“

Ursache:

Ihr Dateisystem ist FAT32 und Ihre Datenbank überschreitet beim Anlegen des neuen Datensatzes die maximale Dateigröße von 4 GB. Mehr lässt dieses Dateisystem nicht zu.

Lösung:

Konvertieren Sie Ihr bestehendes Dateisystem auf NTFS.

Eine Anleitung finden Sie unter: