Wie fange ich mit der orgAnice-Programmierung an? (1)

Ich will hier keine VBA-Programmierung schulen. Etwas Grundkenntnisse setze ich voraus. Es gibt genug Tutorials im Internet hierzu. Microsoft hat zwar VB6 (Visual Basic for Applications) schon vor Jahren abgekündigt und will nur sein Visual Studio sehen, das „Problem“ ist aber, das in allen Office-Produkten noch VBA vertreten ist. Daher ist ein Austausch nicht einfach möglich, da es viele Anwender gibt, welche kleinere und größere Programmierungen durchgeführt hat. Wer schon einmal versucht hat, ein bestehendes VB-Projekt nach Visual-Studio zu importieren, weiss, welche Probleme auftreten können. Wir können also bestimmt noch ein paar Jahre auf VBA vertrauen. Und, kann man ein VBA, kann man auch andere Office-Produkte programmieren.

Also, wo fängt man an? Am besten bei den sogenannten „Basics“ (Grundlagen). VBA besteht aus Formularen, Modulen und Klassen. Dabei sind zwei Module zu beachten. Im Modul „Macros“ stehen die Aufrufe der orgAnice-Original-Macros. Im Modul „Usermacros“ die Aufrufe von Addons und sonstige Macros. Hier gehören auch unsere Aufrufe hinein. Die Prozeduren beider Module stehen dann in orgAnice für die Buttons zur Verfügung.

Die eigentlichen Macros sollten dann in eigenen customized Modulen stehen. Das macht das spätere Update einfacher. Was customizen ist und was dort zu beachten ist, steht in einem anderen Beitrag.

Fangen wir für den Anfang einmal einfach an (Hello World). Wir definieren ein eigenes Modul „cstm2_macros“. Hier erstellen wir eine einfache Prozedur:

Public Sub cstm2_HelloWorld()
    msgbox "Hello World"
end Sub

Diese könnten wir jetzt sofort starten. Dafür gibt es den Play-Button oben in der Symbolleiste. Aber wir wollen orgAnice-konform bleiben. Daher erstellen wir eine Prozedur in UserMacros:

Public Sub cstm2_Start()
    cstm2_macros.cstm2_HelloWorld
end Sub

Diese Prozedur könnten wir uns jetzt auch auf einen Button in orgData, der Oberfläche von orgAnice legen und dort starten. Ein Modul, zwei Prozeduren und schon der erste Erfolg. Das war zum warm werden. Im folgenden wollen wir uns dann um schönere Dinge kümmern.

Kurzer Abschweif. Wo liegen die Probleme bei der Programmierung von orgAnice. Man kennt das Objektmodell nicht. Das ist aber bei allen Anfängen das gleiche. Was macht man? Als Profi sieht man sich das Objektmodell mit <F2> im Objektexplorer an, als Anfänger sieht man sich einfach die DEMO-Datenbank an. Ca. 90% alle Befehle werden dort verwendet und davon sind ca. 90% auch kommentiert. Das sollte für den Anfang auch reichen. Man sucht sich einfach den gewünschten Befehl und sieht sich an, wie andere damit umgegangen sind. Wie sucht man? Natürlich mit <Strg><f>, genauso wie in orgAnice, allen Office-Produkten, sowie vielen anderen Produkten.

 

Beitrag bewerten