OKB-000093 | Tipps zur Verwendung der Volltextindizierung

Betrifft: ab orgAnice CRM 2008

Störwörter

Die Prozedur der Indexerstellung ignoriert bestimmte Wörter, die als unwichtig gelten. Sie werden als Störwörter bezeichnet, die für jede Sprache anders sind. Für jede unterstützte Sprache liegt eine Liste der Störwörter als ASCII-Datei vor. Die Dateien befindet sich im selben Ordner wie die Kataloge, standardmäßig unter \Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL$<Instanzenname>\Ftdata um Unterordner von Ftdata mit dem Namen SQL$<Instanzenname>\Config. Die Dateinamen heißen noise.<Endung>, wobei die Endung für jede Sprache anders ist:

noise.eng – britisches Englisch

noise.enu – amerikanisches Englisch

noise.deu – Deutsch

Hinweis: Um Änderungen in den o.g. Dateien abspeichern zu können, muss der „Microsoft Search“-Dienst beendet werden. Nach dem Bearbeiten der Listen muss der Volltextkatalog vollstąndig aufgefüllt werden, damit die Änderungen berücksichtigt werden.

Verfolgung von Änderungen

Die Änderungen in einer Tabelle mit einem Volltextindex können automatisch verfolgt werden. Dazu sollte im Enterprise Manager auf der Tabelle __Org_Documents die Änderungsprotokollierung mit Aktualisierung im Hintergrund eingeschaltet werden:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle __Org_Documents und schalten Sie unter Volltextindextabelle die Optionen

• Änderungsprotokollierung und

• Index im Hintergrund aktualisieren

ein.

Beitrag bewerten